Es gibt viele unterschiedliche traditionelle Methoden, sich gesund zu halten und dem Körper auch was Gutes zukommen zu lassen. Wer sich entspannen will, geht heute in die Sauna oder lässt sich massieren. Früher hat man Kneipp-Bäder gemacht oder sich in mit Schlamm gefühlte Wannen gesetzt. Sogar das Torfbad galt lange Zeit als heilende Erfahrung.

Da Menschen immer gesundheitsbewusster werden und sich das auch etwas kosten lassen, haben Spas eine gewisse Berühmtheit erlangt. Was aber verbirgt sich hinter dem Begriff? Er begründet sich auf der Stadt Spa in Belgien, wo schon die alten Römer als erstes Heilquellen benutzten, um sich zu entspannen. Oft wird gesagt das der Begriff aus dem Lateinischen komme und Sanitias per Aqua (Gesundheit durch Wasser) bedeute, das ist aber mittlerweile widerlegt, vor allem weil man diese Erklärung nur im 21. Jahrhundert gefunden hat, nicht aber in römischen Quellen. Als 1326, Collin le Loup in Spa entdeckte, dass die Quellen dort sehr eisenhaltiges Wasser enthalten, bildete sich schnell eine kleine Gesundheitsindustrie um den Ort.

Mehr als nur baden

Heute werden Spas allerdings in einem weiteren Begriff verwendet, vor allem im asiatischen Raum. Als Spa versteht man eine Örtlichkeit, in der es Anwendungen gibt, die dem Körper gut tun sollen. Dies sind keine medizinischen oder physiotherapeutischen Anwendungen, sondern vor alle, Massagen, Gesichtsmasken, so genannte Bodyscrubs, aber auch Kräutersauna und Bäder in Ölen.

Besonders oft hört man den Begriff Aromatherapie, die sich meistens auf Bäder und Massagen bezieht. Dabei werden bestimmte ätherische Öle eingesetzt, die entweder vom Gast selbst ausgewählt werden oder die seiner Persönlichkeit oder aktuellen Leiden zugeordnet und dann verwendet werden.

Spas haben in Europa vor allem den Begriff des Kurhotels und des Heilbades verdrängt, vor allem was die entsprechenden Einrichtungen angeht. Obwohl eine ur-europäische Erfindung bekommen sie zunehmen einen pseudo-asiatischen Kontext, was man an auch angebotenen Yoga-Stunden, Meditationen und Buddhafiguren als Dekoration sehen kann.